Modernisierung der Theorieprüfung für den Führerausweis

Bildgalerie.image .ModuleColumn 0001 ModuleGroup 0001 Module 0001 ModuleItem 0012.var800x600

Modernisierung der Theorieprüfung für den Führerausweis

Modernisierung der Theorieprüfung für den Führerausweis der Kategorie F/G per 1.1.2013

Per 1. Januar 2013 werden anlässlich einer Aktualisierung die Prüfungsformate für die Basistheorie und für die Spezialkategorien F und G angepasst. Der Inhalt der geprüften Kenntnisse bleibt dabei jedoch unverändert. Die neuen Fragen wurden den Anbietern von Lernmitteln zur Verfügung gestellt. Einige Anbieter sind mit ihren aktualisierten Produkten schon auf dem Markt präsent.

Die Vereinigung der kantonalen Strassenverkehrsämter, die asa, hat verschiedene Massnahmen zur Optimierung der Theorieprüfung eingeleitet. Sie betreffen die Theorieprüfungen der Spezialkategorien F und G (Motorfahrzeuge bis 45 km/h und landwirtschaftliche Fahrzeuge) sowie die Prüfung der Basistheorie für die Kategorien und Unterkategorien A, A1, B und B1 (Motorräder und Motorfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von nicht mehr als 3500 kg).

Die Theorieprüfung der Spezialkategorien F und G umfasst 40 Fragen. Das Punktemaximum beträgt künftig 120 Punkte, wobei 12 Fehlerpunkte zulässig sind. Den Kandidatinnen und Kandidaten stehen weiterhin 45 Minuten Zeit zur Verfügung. Die Kenntnisse der Basistheorie werden weiterhin mit 50 Fragen geprüft. Die Anzahl der zulässigen Fehlerpunkte wird aber von 14 auf 15 Punkte erhöht, wobei die maximale Punktezahl 150 beträgt (bis anhin 140 Punkte).
Bei all diesen Kategorien werden zukünftig immer drei Antwortmöglichkeiten statt deren zwei angegeben, wobei eine oder auch zwei Antworten korrekt sein können.

Diese Anpassungen sind rein formeller Natur und haben keinen Einfluss auf den Inhalt der Prüfungen: Die abgefragten Themen und Regeln bleiben unverändert. Dadurch soll einzig sichergestellt werden, dass die zukünftigen Fahrzeuglenkerinnen und -lenker die Grundlagen der Verkehrstheorie verstehen und sich nicht damit begnügen, die Fragen auswendig zu lernen. Ein Teil der neuen Fragen wurden im November den verschiedenen Anbietern von Lernmitteln zur Verfügung gestellt, damit die neuen Produkte vor Ende des Jahres auf dem freien Markt erhältlich sind.